Information des Bürgermeisters

Liebe Klingenbacherinnen! Liebe Klingenbacher!

Ich möchte Sie darüber informieren, dass ich gestern (Donnerstag, d. 19.11.2020) vom Büro Landeshauptmann (Amt der Burgenländischen Landesregierung) informiert wurde, dass ab nächster bzw. übernächster Woche, d.h. spätestens jedoch mit 01. Dezember 2020 die Asylunterkunft beim ehemaligen Grenzübergang nach Ungarn mit max. bis zu 60 Personen belegt wird. Das Büro des burgenländischen Landeshauptmannes wurde ebenfalls erst gestern darüber in Kenntnis gesetzt und ich wurde umgehend von jenem darüber informiert.
Auf meine sofortige telefonische Nachfrage beim Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl, wurde mir folgende Auskunft gegeben:

Es wurde mir zugesichert, dass sämtliche Asylwerber vor jeder örtlichen Verlegung auf COVID-19 getestet und ausschließlich bei negativem Testergebnis verlegt werden dürfen. Weiters wurde mir mitgeteilt, dass sich die Asylanten zwischen 22:00 Uhr und 06:00 Uhr im Unterkunftsgebäude aufzuhalten haben  – ansonsten gelten die COVID-19-Verordnungen, wie für alle anderen Bürger auch: z.B. Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung, die Versorgung mit Grundgütern des täglichen Lebens, die Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen, etc.

Zur Art der Asylwerbenden (Familien, Einzelpersonen, …), welche bei uns untergebracht werden sollen, konnte mir keine Auskunft gegeben werden. Zur Dauer der erneuten Aufrechterhaltung des Asylheims habe ich ebenfalls keine Informationen erhalten.

Liebe Klingenbacherinnen und Klingenbacher, wie Sie sich vielleicht vorstellen können, war ich über den Vorgang dieser Handlungsweise erstaunt, um nicht zu sagen entsetzt. Ich habe dies auch während des oben angeführten Gesprächs deutlich klargemacht, da es für mich unverständlich ist, dass wir, als betroffene Gemeinde, zuletzt über diese Tatsache informiert und diesbezüglich nicht schon viel früher das Gespräch gesucht wurde – und generell erst auf meine Initiative hin Auskunft darüber erteilt wurde.

Da solche Entscheidungen allerdings bei uns übergeordneten Behörden liegen und wir als Gemeinde darauf keinen Einfluss haben, müssen wir diese Tatsache bis auf weiteres zur Kenntnis nehmen. Ich kann Ihnen aber versichern, dass wir die Situation im Auge behalten werden und bei etwaigen Vorkommnissen, die der Bevölkerung von Klingenbach schaden könnten, sofort einschreiten werden. Dennoch hoffe ich, dass wir einen gemeinsamen Weg finden werden, um sich dieser Situation gut anzupassen und das Miteinander im Vordergrund steht.

Ich möchte mich erneut bei Ihnen für Ihre Disziplin während der letzten Wochen und Monate und auch für die Mithilfe in dieser immer noch sehr schwierigen Situation bedanken und wünsche Ihnen vor allem Gesundheit!

Ihr Bürgermeister
Richard Frank

**************ÖFFNUNGSZEITEN LOCKDOWN (bis einschließlich 06.12.2020)**************

Das Gemeindeamt ist für Ihre Anfragen und Anliegen telefonisch unter 02687/48129 oder per E-Mail unter post@klingenbach.bgld.gv.at erreichbar. Parteienverkehr nur nach telefonischer Voranmeldung. Die Sprechstunden des Bürgermeisters werden ebenfalls nur nach telefonischer Terminvereinbarung unter 0664/88495190 abgehalten.

Post-Partner-Filiale: normale Öffnungszeiten (Gelbe Säcke liegen auch in der Post-Partner-Filiale auf!)

Die Kinderbildungs- u. -betreuungseinrichtungen bleiben für all jene, die keine Möglichkeit haben ihre Kinder während der Lockdown-Phase zu Hause zu betreuen, unter Einhaltung der notwendigen Hygiene- u. Präventionsmaßnahmen und erhöhten Schutzmaßnahmen, geöffnet.

Das Altstoffsammelzentrum bleibt weiterhin wie gewohnt geöffnet – die Einfahrt ist nur einzeln möglich, nicht mehr als 2 PKWs sind im Gelänge gleichzeitig erlaubt. MNS ist verpflichtend zu tragen!