Verordnung über die Absonderung von Einreisenden!

Zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus hat die Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt-Umgebung am 22.03.2020 aufgrund der §§ 7 und 27 des Epidemiegesetzes 1950, BGBI. Nr. 186/1950 in der Fassung BGBI. Nr. 37/2018 verordnet:

Österreichische Staatsbürger und Fremde, die ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Verwaltungsbezirk Eisenstadt-Umgebung haben, sind nach Reiserückkehr oder Einreise aus unten angeführten Ländern sowie österreichischen Gemeinden dazu verpflichtet, unverzüglich eine 14-tägige selbstüberwachte Heimquarantäne anzutreten und die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde darüber zu informieren.

Ausgenommen sind Personen, die ein ärztliches Zeugnis über ihren Gesundheitszustand mit sich zu führen, welches einen negativen molekularbiologischen Test auf SARS-CoV-2 bestätigt. Das Zeugnis darf bei der Einreise nicht älter als vier Tage sein.

Länder:
Italien, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Ungarn und Slowenien

Österreichische Gemeinden:
Flachau, Gasteinertal mit den Gemeinden Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein, Großarltal mit den Kommunen Großarl und Hüttschlag, Heiligenblut, gesamte Region Arlberg-Region mit Lech, Warth, Schröcken, Ortsteil Stuben der Gemeinde Klösterle und dem Land Tirol

EU-07-29-74-502 Verordnung Absonderung Eineinreisender